„Homo sum: humani nil a me alienum puto.“
„Ich bin ein Mensch. Ich glaube, dass nichts Menschliches mir fremd ist.“

Terenz

Im Sinne dieses Zitates gehen wir den Lateinunterricht am Grafschafter Gymnasium an:

  • indem wir — bei klarem Bezug auf die zu erreichenden Standards des Lehrplans — die einzelne Schülerin und den einzelnen Schüler in ihrer und seiner Individualität als lernender Mensch in den Blick nehmen;
  • indem wir uns bei der Auswahl unserer Lehrmaterialien und Lektüren an dem orientieren, was aus der römischen Antike überlieferns- und bedenkenswert ist auch für heutige Kinder und Jugendliche;
  • indem wir durch Konfrontation mit der andersartigen Welt der Antike unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, eigene Standpunkte zu hinterfragen und eigene Antworten im Bereich menschlicher Grundfragen zu finden;
  • indem wir durch intensive sprachliche Schulung und gründliche Wiederholung die Nachhaltigkeit von Lernprozessen fördern. 

Die Fachschaft Latein:

Martina Barwitzki-Gräber, Michael Gräfen, Renate Strautmann, Martin Heening