Start Neuigkeiten Ausflug zur WAZ nach Essen
 
Ausflug zur WAZ nach Essen PDF Drucken E-Mail

Am zweiten Tag der Projekttage besuchten wir die WAZ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) in Essen. Pünktlich um viertel nach acht trafen sich 14 Schüler und Frau Hellfeier am Moerser Bahnhof und hatten eine amüsante Bahnfahrt. Wie bereits am ersten Tag kamen wir wieder früh an unserem Ausflugziel an.
Ein netter, älterer Herr empfing uns in einem Raum, in dem uns Getränke , Gummibärchen und kleine Präsente angeboten wurden.
Eine junge Frau stellte uns die Ausbildungsmöglichkeiten bei der WAZ vor. Wir erfuhren, dass die WAZ eine kaufmännische Ausbildung für Bürokommunikation anbietet, wofür man einen Realschulabschluss benötigt. Außerdem kann man Medienkauffrau/-mann werden, wofür man allerdings Abitur benötigt. Sie erzählte uns, dass man sich hier auf eine 35-Stunden Woche einstellen müsse.
Nachdem uns ein kleiner Film über die Geschichte der WAZ gezeigt wurde, machten wir uns auf den Weg zu den Journalisten der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung und erlebten dort den puren Alltag hautnah mit.
Der freundliche Chefredakteur der Zeitung erzählte uns einige Dinge über seinen Beruf und wie er nach seinem Studium zur Zeitung kam. Er erklärte uns auch, dass man in dieser Branche als Journalist nicht viel Geld verdiene und dass die Leute immer weniger Zeitung lesen. Die Menschen bevorzugen heute eher elektronische Medien und so hat die WAZ auch eine Homepage, auf der sie ihre Artikel veröffentlicht. In einem angeregten Gespräch erzählte er sehr begeistert von seinem Job und sagte uns, dass es in seinem Beruf nie langweilig werde.
Nach einiger Zeit fuhren wir gemeinsam in die Druckerei und sahen dort die riesigen Druckmaschinen und die großen Papierrollen. Es war sehr interessant zu erfahren, dass das Zeitungspapier zu 80% aus Recycling-Papier besteht und viel Papier aus Kanada angeliefert wird.
Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie die Zeitung, die jeden Morgen auf unserem Tisch liegt, hergestellt wird. Die Druckerei in Essen ist die zweitgrößte in Deutschland.
An Ende dieses Tages nahmen wir viele interessante Informationen mit.
Ein Bericht von Franziska Hortz und Emily Manderfeld (Klasse 9c )



Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 09. März 2010 um 17:37 Uhr