Start Neuigkeiten Projekt: MAZ ab! Television live!
 
Projekt: MAZ ab! Television live! PDF Drucken E-Mail

Am zweiten Projekttag besuchen wir das Fernseh- und Radiostudio des WDR in Essen. Dabei erfahren wir viele Details über Aufgaben und Arbeitsbereiche, die wir persönlich ausprobieren können:
Frederike (9 a) gibt als Aufnahmeleiterin entsprechende Regieanweisungen ans Studio, in dem sich Max (9 c) bemüht, einen Nachrichtentext seriös, gut verständlich und mit adäquater Moderatorengestik in die laufende Kamera zu lesen.
Diese spannenden Momente sowie die Produktion einer Fernsehsendung von ihrem Beginn bis zum Ausstrahlen über den Sender und die Konzeption von Nachrichten im Radioprogramm können wir während unseres Besuchs verfolgen.
Unter anderem lernen wir die Fernsehmoderatorin kennen, die am Abend live auf Sendung ist; der Hauptredakteur des Senders nimmt sich ein paar Minuten Zeit für ein Gespräch mit uns.
Besonders stolz sind wir, als wir uns im Konferenzraum des WDR neben dem Einführungsfilm den kurzen Beitrag ansehen, der über die Spendenaktion zu Haiti in der letzten Woche im Grafschafter Gymnasium gedreht und am selben Abend im Fernsehen gezeigt wurde.
Für diese aktuellen Berichte bereiten sich die Moderatoren intensiv vor, da sie heute nicht mehr alles ablesen (Teleprompter), sondern auch vieles frei vortragen. Dadurch wirken diese aktuellen Sendungen, die der WDR mit seinen Lokalstellen im Revier (Düsseldorf, Duisburg, Essen, Münster etc.) produziert, sehr lebendig und sind beim Fernsehpublikum sehr beliebt sind. Wer kennt nicht „Die Lokalzeit“ oder „Die Aktuelle Stunde“?
Insgesamt macht der Gang durch die Studios des WDR (auch der Hörstudios) deutlich, dass überall eine ausgereifte Technik existiert: ohne leistungsstarke Computer geht im Blu-ray Zeitalter gar nichts mehr; Filmrollen, VHS Kassetten und Hörspulen sind verschwunden.
Berufliches Fazit unseres zweiten (informativen und interessanten) Projekttages: Wer Lust auf diese Art der Medienlandschaft bekommen hat, sollte frühzeitig dieses Handwerk ausprobieren. Kleine Zeitungsartikel für die hiesige Presse und spannende Sendeberichte für den Lokalsender Radio KW können der Einstieg sein in eine abwechslungsreiche Berufswelt.

Kira Nilessen (Klasse 9 a)


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 30. April 2013 um 14:30 Uhr