Start Was wir tun Projektarbeit Liebe, Partnerschaft, Sexualität, Aids
 
Liebe, Partnerschaft, Sexualität, Aids PDF Drucken E-Mail



Projekttage in der Jgst. 10 des GGM

Seit 1995 führt das Grafschafter Gymnasium für die Jgst. 10 die fächerübergreifenden Projekttage zum Thema "Liebe-Partnerschaft-Sexualität-Aids" durch.
Weltweit gibt es 40 Millionen HIV-infizierte Menschen, davon 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren. In Deutschland ist die Neuinfektionsrate mit 2000 Personen pro Jahr aufgrund intensiver Präventionsarbeit relativ niedrig. Allerdings stellt man eine zunehmende Sorglosigkeit beim Sex fest, die Ausgaben für Anti-AIDS Kampagnen sind stark reduziert worden und die Infektionen besonders in Osteuropa nehmen zu. Außerdem ist AIDS immer noch eine unheilbare Krankheit.
Mit der Durchführung der Projekttage versucht das Kollegium des Grafschafter Gymnasiums einen Beitrag zur Prävention, zur Aufklärung über Entstehung, Übertragung und Verhütung, bei seinen Schülerinnen und Schülern zu leisten. Daneben gilt es die Einstellung der Jugendlichen zur Solidarität, Mitgefühl und Umsicht mit HIV-infizierten Menschen zu fördern. Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler der Jgst. 10, die in ihrer Entwicklungsphase für sexualpädagogische Angebote besonders aufgeschlossen und gesprächsbereit sind.

Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen

In Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen wie dem Gesundheitsamt Moers, evangelischen und katholischen Institutionen, der AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel und der ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau e.V wurde ein schülerzentriertes Konzept entwickelt. In Kleingruppen, die von jeweils zwei Lehrkräften betreut werden, stellen die Schülerinnen und Schüler aktiv und konstruktiv ihre Vorstellungen über den inhaltlichen Verlauf der beiden Tage dar, Auseinandersetzung mit Teilthemen, z.B. Sexualität oder Umgang mit HIV-infizierten Menschen usw. werden bearbeitet. Die Lehrkräfte werden unterstützt von Fachkräften außerschulischer Institutionen. Diese Voraussetzungen bringen eine veränderte Lehrerrolle mit sich, die nun der von Mentoren gleicht, deren Aufgabe darin besteht Impulse aus der Schülergruppe aufnehmen, zu thematisieren und methodisch, z.B. in Rollenspielen, einer intensiveren Auseinandersetzung zuzuführen. Ein weiterer wichtiger Aspekt dieser Projekttage ist die eigene Körpererfahrung.
Dieses auf partnerschaftliches Lernen ausgerichtete Lehrer-Schüler Verhältnis wird durch die Rahmenbedingungen unterstützt. Durch Absprachen mit einer örtlichen Kirchengemeinde und dem CVJM wurde die Nutzung von Räumen außerhalb der Schule möglich, die eine ungestörte Arbeitsatmosphäre erlauben.
Mit dieser Veranstaltung für die Jgst. 10 wird das Grafschafter Gymnasium der Forderung nach fächerübergreifenden Unterrichtsformen, der Anknüpfung der Inhalte an den Lebens-und Erfahrungsbereich der Schüler sowie der Öffnung von Schule gerecht.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. März 2009 um 00:37 Uhr