Differenzierungsangebot ab Klasse 8: Informatik PDF Drucken E-Mail

Die Eltern kannten zu ihrer Schulzeit das Fach Informatik noch nicht - Informatik ist ein junges Fach, dessen Werkzeug Computer in vielfältigen Einsatzgebieten immer stärker genutzt wird. Für Menschen im Schüleralter ist der Computer oft nur ein geduldiges Spielgerät.

Informatik-Raum: 121
Im ersten Halbjahr werden die Schüler im Informatikkurs zunächst erfahren, in welchen Bereichen der Computer zum Einsatz kommt. Die Schülerinnen und Schüler werden den Computer als Rechenknecht benutzen; sie werden mit ihm Texte schreiben und mit ihm elektronisch Karteikarten verwalten.

Um solche Aufgaben auszuführen, muss der Computer durch geeignete Programme, die auch Software heißen, dazu angeleitet werden. Ein Programm kann man sich wie ein Kochrezept vorstellen. Kochrezepte können in Büchern gekauft oder aber selbst entworfen und weiter veredelt werden. Im zweiten Halbjahr werden die Schülerinnen und Schüler solche „Kochrezepte“ selbst entwickeln.

In Klasse 8 wird also Software angewendet und erstellt. Es werden aber auch die Gefahren und Grenzen des Computereinsatzes thematisiert.

In der Jahrgangsstufe 9 werden dann weitere grundlegende Bereiche und Aspekte  zum Einsatz des Computers erarbeitet.

Mit dem Rechner werden Ausschnitte aus unserer komplexen Welt modelliert, um im Computerexperiment zu Aussagen und Vorhersagen zu kommen. Dazu werden Beispiele aus der Biologie, der Wirtschaft und der Politik gewählt. Die Schülerinnen und Schüler lernen den grundsätzlichen Aufbau und die prinzipiellen Funktionen des Rechners kennen und sie werden Modelle steuern.

Es ist ersichtlich, dass der Computer während des Differenzierungskurses nicht mehr Spielzeug sein wird. Er wird Werkzeug sein. Ordentliche Leistungen im Fach Mathematik sind sicherlich ein brauchbares Zeichen für die Eignung für das Fach Informatik.


Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. März 2009 um 17:49 Uhr