Start Neuigkeiten Der Hochschultag: GGM trifft Hochschulen
 
Der Hochschultag: GGM trifft Hochschulen PDF Drucken E-Mail

Allein in Nordrhein- Westfalen gibt es 68 Universitäten und Fachhochschulen mit insgesamt rund 2300 unterschiedlichen Studiengängen. Auf diese verteilen sich ca. 500 000 Studenten. Es ist also gar nicht so einfach, den passenden Studiengang zu finden. Zudem ist die Kontaktaufnahme zu den Hochschulen  oft kompliziert, da meist nur die jeweilige Fachschaft über die Studienbedingungen informiert ist. Des weiteren ist eine individuelle Beratung für die Universitäten angesichts von oft 30 000 Studenten nicht einfach zu organisieren. Den meisten Schülern der Jahrgangsstufe 13 brennen aber wichtige  Fragen zum Thema Studium auf den Nägeln. Aus diesem Grund haben wir am 19.01. 2010 wieder Universitäten und Fachhochschulen aus NRW und den Niederlanden zum „Hochschultag“   eingeladen. Wie auch im letzten Jahr nahmen die Hochschulen die Einladung gerne an, um auf die Fragen der Schüler einzugehen und sich präsentieren zu können. Folgende Hochschulen konnten wir am Hochschultag in unserer Schule begrüßen:

- Saxion University of Applied Sciences Twente,
- Fontys International Campus Venlo,
- Private Universität Witten – Herdecke,
- Hochschule Niederrhein Mönchengladbach,
- Europäische Fachhochschule Rhein- Erft GmbH,
- Universität Köln,
- Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf,
- Fachhochschule Gelsenkirchen,
- Universität Duisburg-Essen

Den Startschuss der Veranstaltung teilten sich die Universität Witten- Herdecke und die Universität Duisburg- Essen, die in ihren Vorträgen den Schülern einen Ein- und Überblick zum Thema Studium gaben. Im Anschluss hielten die Saxon University of Applied Sciences Twente und der Fontys International Campus Venlo ihre Vorträge. Zwischen oder nach den Vorträgen hatten die Schüler Gelegenheit, die Vertreter der Hochschulen zu kontaktieren. Hierfür wurden Informationsstände in den Klassenzimmern eingerichtet, um eine angenehme Gesprächsatmosphäre zu schaffen. Zudem konnten die Hochschulen so ihre Informationsbroschüren und Plakate ausstellen. Viele Schüler wollen den Hochschulen an deren „Tag der offenen Tür“ einen Gegenbesuch abstatten, um sich vor Ort ein genaueres Bild von den Studienbedingungen verschaffen zu können. Diese erste Kontaktaufnahme zwischen den Schülern (und angehenden Studenten) und den Hochschulen war das Ziel der Veranstaltung. Zudem konnten so wichtige Fragen thematisiert werden, z.B. die Finanzierbarkeit des Studiums und die Umstellung auf die Bachelor und Masterstudiengänge. Gerade diese beiden Themen hatten die Schüler im Vorfeld der Veranstaltung verunsichert.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Referenten herzlich bedanken und hoffen, dass sie auch im nächsten Jahr wieder den Weg an unsere Schule finden.




Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 20. Februar 2010 um 12:27 Uhr