Start Neuigkeiten Londonfahrt 2009
 
Londonfahrt 2009 PDF Drucken E-Mail


Aber der frische Wind an Deck der Fähre weckt alle wieder auf, und ein besonders schöner Anblick sind die weißen Kreidefelsen von Dover am frühen Samstagmorgen, bevor wir die Insel erreichen. Dann geht es sofort weiter. London ist nicht mehr weit. Gegen 7 Uhr morgens (Londoner Zeit) erreichen wir unser Ziel. Wir steigen aus, strecken und versammeln uns. Eine Sightseeing-Tour zu Fuß wird von unseren Lehrern angeboten. Einige Mitreisende beginnen sofort ihren individuellen Erkundigungstrip, die meisten nehmen am kleinen gemeinsamen Spaziergang teil. Vorbei geht es am politischen Puls der Stadt (Downing Street No. 10); unser Weg führt uns an der königlichen Wachparade (Horse Guards) vorbei bis hin zum Trafalgar Square (Admiral Nelson). Danach teilen sich alle in kleine Grüppchen auf und ziehen auf eigene Faust los, die Hauptstadt Englands zu besichtigen.


Und wahrhaftig, es gibt viel zu sehen. Betrachtet man nicht nur die allzu berühmten Bauwerke wie Westminster Abbey, Big Ben, Houses of Parliament, Buckingham Palace und viele mehr, sondern auch die wunderbaren Parkanlagen, so wird man nach einiger Zeit feststellen, dass mehrere Straßen gesperrt sind. Der Grund: Die Queen feiert ihren Geburtstag!

Wir stellen uns hinter die Absperrung und warten ungeduldig, gleich soll es losgehen. Aufgeregtes Geflüster, die ersten Soldaten reiten auf braunen Pferden vorüber. Überall hört man das Klicken von Kameras. Dann beginnt die Parade: Soldaten marschieren, Offiziere reiten, die Leibgarde der Queen dahinter, und dann erscheint sie höchstpersönlich, sitzend in einer schwarzen, geschmückten Kutsche, die von zwei sehr schön ausstaffierten Schimmeln gezogen wird. Hinter ihr marschieren und reiten weitere Soldaten. Diese spielen eine Marschmelodie, allein zu Ehren ihrer Majestät der Königin. Wir verfolgen einige Zeit die Kutsche, dann endet unsere Sicht, die Menschenmassen sind zu gewaltig.

Also gehen wir Richtung Green Park, der ist am Nächsten. Und was sehen unsere Augen da? Ein weiteres Schauspiel??? Über hundert Fahrradfahrer - völlig nackt! Männlein und Weiblein radeln an uns vorüber - allein in ihren Adams- und Evaskostümen. Ein recht lustiges Schauspiel. Wir erfahren, dass die Nacktaktion am Samstagmorgen mit einer großen Kundgebung im Hyde Park beginnt und am späten Nachmittag im Londoner Bankenviertel endet – zur großen Überraschung der immer stattlich gekleideten Bankiers, die sich genauso wundern wie wir. Und in der Tat liest man am nächsten Morgen in der Zeitung: „Rund 1200 Nudisten schwingen sich zur größten Nacktradeltour der Welt in den Sattel, nebenan feiert Königin Elisabeth II. Geburtstag“.

Nach diesen ganzen Erlebnissen aber hat man erst einmal Hunger. Zudem wollte man doch auch noch shoppen gehen! Aber das ist alles kein Problem. Unsere Rückfahrt ist erst für 22 Uhr abends geplant, mehr als genug Zeit. Camden Town, Kings Cross, Hyde Park, Piccadilly Circus, Oxford Street …. - wir können noch alles sehen, zumal die angenehme Tagestemperatur von mehr als 25 Grad mit fast wolkenlosem Himmel uns alle erfreut.

Doch irgendwann geht auch ein Londoner Tag zu Ende, und unsere Uhren zeigen auf kurz vor Zehn. Ab geht es zurück nach Deutschland. Geplant ist der gleiche Weg zurück, wie wir hingekommen waren: London – Dover – Calais – Moers. Jedoch was passiert uns auf der Strecke von London nach Dover? Der Bus fährt über irgendeinen Gegenstand mitten auf der Autobahn und verliert prompt einen Reifen. Wir halten. Unser Busfahrer ruft den Reparaturdienst. Selbst um so eine späte Uhrzeit sind die Londoner Mechaniker noch voll einsatzbereit. Es dauert nicht einmal eine dreiviertel Stunde, und schon kann der Bus einen neuen Reifen aufgesetzt bekommen. Dann geht es weiter. Wir sind zwar nicht mehr in unserem Zeitplan, doch wir schaffen es trotzdem nach Hause. Dort fallen alle müde, aber glücklich den Eltern, Freunden oder ihrem eigenen Auto in die Arme und fahren zurück in ihr trautes Heim. Dort kann man Fotos gucken, viel erzählen, und ganz bestimmt können manche auch von einer großen Stadt namens London träumen und sind vielleicht im nächsten Jahr wieder dabei …


Kevin Voß (Klasse 13)

» Zu den Fotos der Londonfahrt


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 30. April 2013 um 14:37 Uhr