DELF-AG am GGM PDF Drucken E-Mail

Was ist DELF?

Die französischen Sprachdiplome DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) und DALF (Diplôme Approfondi en Langue Française) wurden 1985 geschaffen. Es sind standardisierte und in der ganzen Welt anerkannte, staatliche französische Sprachdiplome. Man kann sie in mehr als 125 Ländern erwerben. Für NRW ist das Institut Français in Düsseldorf die koordinierende Institution. DELF/DALF-Sprachdiplome richten sich an alle Personen mit nichtfranzösischer Nationalität, die aus beruflichen oder aus Neigungsgründen ihre Fremdsprachenkenntnisse nachweisen möchten oder müssen. Die Diplome sind lebenslang gültig.

 

Die AG am GGM

Für Schülerinnen und Schüler am GGM wird eine AG zum Erwerb der Diplome DELF scolaire angeboten. Die Vorbereitung auf die Prüfungen erfolgt in der Regel einstündig pro Woche unter Leitung von Frau Wissing. In diesem Schuljahr haben Schülerinnen und Schüler die Niveaustufen B1 und B2 vorbereitet. Die Übungsmaterialien beinhalten aktuelle Textauszüge zur Erweiterung des Textverständnisses, Hörverstehensaufgaben, kleine Übungen zur Verbesserung des schriftlichen Ausdrucks und vielfältige Sprechanlässe zur Erweiterung der Kommunikationsfähigkeiten, die sehr motivierend gestaltet sind.

 

DELF-Absolventen des GGM 2008

 

Teilnahme

Teilnehmen kann im Prinzip jeder Französischlerner. Natürlich hängt die Teilnahme aber von der Niveaustufe ab. In diesem Schuljahr haben Schüler ab dem 5. Lernjahr die Niveaus B1 bzw. B2 vorbereitet, das heißt Schüler ab der Klasse 10 mit Französisch als 1. Fremdsprache und ab der Klasse 11, die Französisch als 2. Fremdsprache.

Zu Beginn eines jeden Schuljahres werden die betroffenen Französischklassen über die DELF-AG informiert.

Für das kommende Schuljahr ist geplant, die Prüfung auf dem Niveau A2 vorzubereiten.

 

Anmeldung, Prüfungstermine, Prüfungsgebühren

Schüler, die sich für die Teilnahme an der DELF–AG entscheiden, sollten regelmäßig erscheinen, um optimal auf die einzelnen Teilprüfungen vorbereitet zu sein. Übungsmaterialien werden gestellt.
Die Anmeldung zur AG und zu der ersten DELF-Prüfung erfolgt über Frau Wissing und ist verbindlich, da die Prüfungsgebühr im Voraus von der Kursleiterin überwiesen werden muss.
Die Prüfungen können einmal im Jahr abgelegt werden: jeweils ca. Ende Januar. Schülerinnen und Schüler, die diese Prüfungen an einer Schule in NRW ablegen, bezahlen für die Prüfung des DELF scolaire eine Gebühr (A1: 18€; A2: 35€; B1:40€; B2: 50€). Diese Gebühren sind bei der Anmeldung zur Prüfung fällig und werden zu Beginn der AG eingesammelt.

Wie sind die verschiedenen Niveaus aufgebaut?

Die Bezeichnungen A1/A2/B1/B2/C1/C2 richten sich nach dem so genannten Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen, den die Europäische Kommission erstellt hat. Dort findet man Beschreibungen für verschiedene Kompetenz­niveaus. Hier ein Beispiel:

 

A2

Hören

Lesen

Ich kann …

Redewendungen und Ausdrücke verstehen, die unmittelbare Bedürfnisse betreffen (z.B. meine Angelegenheiten, meine Familie, Einkäufe, die Umwelt, mein Umfeld)

die Hauptaussagen in kurzen, klaren und einfachen Mitteilungen und Durchsagen erfassen.

Ich kann …

kurze, einfache Texte verstehen

einfachen alltagssprachlichen Materialien, wie Anzeigen, Werbetexte, Broschüren, Speisekarten und Fahrplänen, bestimmte Informationen entnehmen

kurze, einfache, persönliche Briefe verstehen

Sprechen

Schreiben

Ich kann …

bei einfachen und alltäglichen Tätigkeiten kommunizieren, die lediglich einen einfachen und direkten Informationsaustausch über vertraute Themen und Aktivitäten fordern,

mich kurz austauschen, selbst wenn ich nicht genug verstehen, um ein Gespräch fortzuführen

Ich kann ...

kurze, einfache, alltägliche Nachrichten und Mitteilungen schreiben,

sehr einfache persönliche Dankes- und Entschuldigungsschreiben verfassen

 

 

Die Diplome überprüfen und bescheinigen den Gebrauch der französischen Sprache in vielfältigen realistischen Situationen des alltäglichen Lebens. Die einzelnen Prüfungsaufgaben evaluieren die kommunikativen Kompetenzen sowohl im mündlichen als auch im schriftlichen Sprachgebrauch. Im Bereich der mündlichen Fertigkeiten wird Wert gelegt auf sprachliche Flexibilität einerseits hinsichtlich des Hörverstehens, z.B. der Aussagen der Prüferin bzw. des Prüfers, andererseits in Bezug auf angemessene Reaktionen auf diese Aussagen. Auch im Bereich des Schreibens stehen solche Aufgabenformen im Mittelpunkt, die auf realistische Lebenssituationen ausgerichtet sind, z.B. Verfassen von Briefen persönlicher und formeller Art, Informationen einholen, Meinungen darlegen und austauschen.
Die Vorbereitung auf und die Teilnahme an diesen Prüfungen ist insgesamt motivierend und fördert die sprachliche Sicherheit und Gewandtheit der Prüflinge.

 

Bewertung, Anerkennung, Gültigkeitsdauer, Erfolgsrate

Die Diplome finden weltweit Anerkennung und gelten als Nachweis grundlegender Französischkenntnisse. An vielen Universitäten und Hochschulen ersetzen die Diplome DELF und DALF Spracheingangsprüfungen. Die Ergebnisse sind lebenslang gültig.
Im Jahr 2008 haben sich allein in NRW ca. 17.000 Schülerinnen und Schüler zur Prüfung gemeldet! Die Erfolgsrate bei den Prüfungen liegt im Durchschnitt bei 95%.

Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich bitte bei Frau Wissing.

Stand: März 2009

Normal 0 21

Weitergehende Informationen zu DELF hält das Institut français in Düsseldorf bereit:

» http://www.institutfrancais-duesseldorf.eu/index.php 

 

 

 


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 26. März 2009 um 18:50 Uhr