Start Fächer Deutsch
 
Das Fach Deutsch am Grafschafter Gymnasium PDF Drucken E-Mail

Beitragsseiten
Das Fach Deutsch am Grafschafter Gymnasium
Seite 2
Alle Seiten

arts22

Im Fach Deutsch am Grafschafter Gymnasium wird kompetenzorientiert nach dem neuen Kerncurriculum gearbeitet. Damit wird für alle Schülerinnen und Schüler gleichermaßen gewährleistet, dass sie fit gemacht werden in der deutschen Sprache und Literatur – nicht zuletzt für die großen Herausforderungen in Form von zentralen Prüfungen in Klasse 8 (Lernstandserhebungen), Klasse 10 (zentrale Abschlussprüfungen) und das Zentralabitur.

Kompetenter Umgang mit der deutschen Sprache - Diagnose und Förderung

In jeder Jahrgangsstufe werden zu allen relevanten Themen, je nach Jahrgangsstufe, zwei bis drei Klassenarbeiten geschrieben. Diese Arbeiten werden in der Regel mit Hilfe eines Auswertungsrasters bewertet, so dass der/die einzelne Schüler/die einzelne Schülerin sofort sehen kann, wo seine/ihre Stärken und Schwächen lagen. Es finden Absprachen zwischen Kollegen statt und es gibt verbindliche Vereinbarungen.
Zu den verbindlichen Vereinbarungen gehört, dass alle Kinder in jeder Jahrgangsstufe der Sekundarstufe I  die „grünen Seiten“ im Deutschbuch erarbeiten. Auf diesen Seiten geht es um Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung. Damit auch alle auf dem neuesten Stand sind, wird unser altes Deutschbuch ( „Deutschstunden“ vom Cornelsen-Verlag) durch eine neue Ausgabe ersetzt. Zusätzliches Material wird zur individuellen Förderung ergänzend eingesetzt.
Verbindlich werden in der Fachkonferenz Deutsch, in jedem Schuljahr neu, Vereinbarungen zur Bewertung von Fehlern getroffen bzw. bestätigt. Bis in die Oberstufe hinein ist damit gewährleistet, dass Fehler der  Schülerinnen und Schüler bei jedem Lehrer gleich ins Gewicht fallen. Eine enge Verzahnung findet auch im Bereich der Methodenabsprachen statt. Freiarbeit zu unterschiedlichen Themen (z.B. „Der Hund mit dem gelben Herzen“ von Jutta Richter in Klasse 5 oder „Löcher“ von Louis Sacher in Klasse 7) sowie das kooperative Lernen gehören zum Unterrichtsalltag.
Die sprachliche Korrektheit und die methodische Vielfalt bilden zwei wichtige Säulen des Deutschunterrichts. Viel Wert wird bei uns darüber hinaus gelegt auf selbstständiges, produktorientiertes Arbeiten. In vielen Klassen findet man Plakate zu unterschiedlichen Themen oder Ergebnisse von Gruppenarbeiten, Schreibgesprächen oder Referaten. Lesetagebücher, eigene Gedichte oder Collagen gehören natürlich auch dazu.
Schon ab Klasse 5 lernen die Schülerinnen und Schüler, sich selbstständig mit Themen auseinanderzusetzen, Texte zu markieren, in Abschnitte einzuteilen und sie sich somit zu eigen zu machen. Die Schülerinnen und Schüler lernen Schritt für Schritt, Referate frei vorzutragen sowie Techniken der Präsentation – zu der auch die Vermittlung von Medienkompetenz gehört. Schon mit den Jüngsten wird gemeinsam im Computerraum gearbeitet.

Deutsch in Klasse 5

Sowohl mit den Inhalten des Faches Deutsch als auch mit den Besonderheiten dieses Faches werden die Schüler in einem „sanften Übergang“ von der Grundschule zum Grafschafter Gymnasium vertraut gemacht. Am Anfang von Klasse 5 stehen zunächst Fragen der Arbeitsorganisation und des Zeitmanagements. Fragen, die der Wechsel von einem Lehrer/einer Lehrerin zu mehreren Fächern und mehreren Lehrerinnen und Lehrern am Tag mit sich bringt, werden besprochen und geklärt. Wie teile ich mir meine Zeit ein? Wie packe ich meine Tasche oder wie lerne ich für eine Klassenarbeit? – Das sind nur einige der Fragen, die im Anfangsunterricht in Deutsch zunächst erörtert werden. Auch gilt es, den Kindern die Angst vor zu vielen Fehlern zu nehmen. Es wird nur das bewertet, was auch im Unterricht erarbeitet wurde. Kommaregeln, Nominalisierungen oder Zitierregeln können Grundschulkinder zu Anfang der fünften Klasse noch nicht wissen. Also keine Angst, das wissen auch wir!




Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 06. Juli 2014 um 20:00 Uhr